Umzugsratgeber: Tipps und Tricks für Ihren Umzug

Ein Umzug ist immer ein Erlebnis. Mit der richtigen Vorbereitung und einem zuverlässigen Umzugspartner, wird es aber sicher auch für Sie eine positive Erfahrung sein. Ein paar Tipps, wie Sie Ihren Umzug vorbereiten können, möchten wir Ihnen in unserem Umzugsratgeber aufzeigen. Benötigen Sie neben dem Umzugsratgeber weitere Hilfestellungen für Ihren Umzug? Dann werfen Sie auch einen Blick auf unsere Umzugs-Checklist mit weiteren Tipps für Ihren Umzug – damit Sie am Ende genauso zufrieden sind wie Ihre Umzugshelfer und von der Wohnungsreinigung bis zum Nachsendeauftrag auch nichts in Vergessenheit gerät.

Aufräumen vor dem Umzug
Ein anstehender Umzug ist eine gute Gelegenheit den Keller, den Speicher oder auch den einen oder anderen Schrank in der Wohnung nach alten und nicht mehr benötigten Dingen zu durchsuchen. Trennen Sie sich von den Sachen, die Sie nicht mehr benötigen und bringen Sie diese zum Wertstoffhof. Gut erhaltene Sachen werden in vielen Städten auch von sozialen Einrichtungen angenommen. So können Sie Ihr eigenes Heim von unnötiger Last befreien und gleichzeitig anderen Menschen helfen. Außerdem reduziert jedes Teil und jeder Karton weniger die Umzugskosten und der Transport mit oder ohne Umzugsunternehmen geht womöglich sogar zügiger vonstatten!

Termine für den Umzug

Der zeitliche Ablauf des Umzugsprojektes sollte gut überlegt sein. Denken Sie an eine rechtzeitige Planung. Jeder Maler, jeder Handwerker und auch wir Spediteure können nur so viele Aufträge täglich durchführen, wie qualifizierte und ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung stehen. Je früher Sie buchen, umso sicherer kann Ihr Wunschtermin erfüllt werden.

Private Dokumente

Einige Dinge sollten Sie vor dem Umzug selbst zusammenpacken. Persönliche Dokumente wie z.B. Personalausweis, Reisepass etc., Kreditkarten, EC Karten, Schecks usw. packen Sie bitte in eine Tasche, einen Aktenkoffer oder ähnliches und nehmen diese selbst mit. Auch Wertgegenstände wie z.B. Münzsammlungen, Briefmarken oder Bargeld werden immer vom Kunden selbst mitgenommen. Falls Sie auch das Verpacken der Umzugskartons übernehmen möchten, lesen Sie bitte unsere Tipps zum richtigen Packen.

Transport: Alles gut gesichert

Denken Sie bitte an die Transportsicherung für Ihre Waschmaschine. Sollte diese nicht mehr vorhanden sein, informieren Sie bitte das Umzugspersonal. Unsere Mitarbeiter werden die Trommel dann so gut es geht anderweitig für den Transport sichern.

Ein Plan für den Umzug

Machen Sie sich rechtzeitig vor dem Umzug Gedanken, wie Ihr neues Heim eingerichtet werden soll und wohin die verschiedenen Möbel gestellt werden. Fertigen Sie für die einzelnen Zimmer Ihres neuen Domizils einen Möblierungsplan an, in dem der neue Standort der Möbel verzeichnet ist. Dadurch werden viele Rückfragen bei der Entladung überflüssig und unsere Mitarbeiter können zügig arbeiten.


Tipps zum richtigen Packen

Beim Umzug können besonders viele Dinge beim Packen schiefgehen: Wir bieten Ihnen für die Verpackung aller Schrankinhalte und Kleinteile gerne unseren Packservice an. Falls Sie das Verpacken der Kartons für den Umzug selbst übernehmen möchten, achten Sie bitte gemäß dem Umzugsratgeber auf ein paar grundsätzliche Dinge:
Kennzeichnung
Beschriften Sie jeden Karton vor dem Umzug mit Angabe des Inhaltes oder der Zimmerbezeichnung. Die Kartons werden von den Mitarbeitern des Umzugsunternehmens gemäß dieser Angaben in den richtigen Zimmern verteilt, damit der Karton mit den Töpfen in der Küche und der Karton mit der Wäsche im Schlafzimmer steht; und nicht umgekehrt. Sie sparen sich vor, während und nach dem Umzug in die neue Wohnung viel Zeit und unnötige Arbeit auf der Suche nach dem richtigen Karton.
Gewicht beachten
Die Umzugskartons sollten gepackt nicht mehr als 20 kg bis maximal 25 kg wiegen. Denken Sie daran, dass jeder Karton getragen und auf dem LKW verstaut werden muss. Umzugskartons werden immer nur von einem Mitarbeiter getragen. Auch Sie müssen ja die gepackten Kartons in der Wohnung bewegen und stapeln. Es empfiehlt sich die Kartons nur halbvoll mit schweren Stücken (z.B. Bücher, Porzellan oder ähnlichem) zu packen und dann mit leichten Gegenständen (Wäsche, Sofakissen etc.) aufzufüllen. Übrigens: packen Sie den Karton bitte so, dass die seitlichen Tragegriffe frei bleiben.
Kartons vollpacken
Die Umzugskartons sollten möglichst immer „voll“ gepackt werden. Auf diese Weise können Sie das Volumen der Kartons komplett ausnutzen, die Anzahl der notwendigen Kartons soweit möglich reduzieren und dem Umzugspersonal das Verstauen der Kartonagen auf dem LKW erleichtern. Die voll gepackten Kartons sind auf dem Möbelwagen leichter zu stapeln und nicht so schadensanfällig wie lediglich halb gefüllte Kartons. Sprich: Der Umzug geht wesentlich effizienter vonstatten.
Schäden beim Umzug verhindern
Beschädigungen an Tellern lassen sich beim Umzug vermeiden, wenn Sie diese nicht liegend sondern stehend in die Umzugskartons packen. Achten Sie bei Geschirr und Gläsern immer auf eine ausreichende Polsterung zwischen den einzelnen Teilen. Wenn Sie den fertig gepackten Karton leicht schütteln, darf auf keinen Fall ein Klirren zu hören sein. Die „offene“ d.h. ungebundene Seite von Büchern sollte niemals gegeneinander gepackt werden, um ein einknicken der Seiten zu vermeiden. Sehr hochwertige Bücher am besten zusätzlich in Packpapier einwickeln. Bitte insbesondere bei den Büchern auch auf das Gewicht achten. Für die Verpackung stellen wir Ihnen vor dem Umzug gerne die geeigneten Materialien, wie z.B. Packseide, Packpapier, etc. zur Verfügung. Zeitungspapier können Sie als Füllmaterial zwischen den bereits verpackten Gütern verwenden. Beachten Sie aber, dass die Druckerschwärze sehr leicht abfärbt. Luftpolsterfolie ist für das Verpacken von Geschirr und Glas nicht geeignet.
Haftungsausschluss
Bitte beachten Sie, dass die Versicherungsgesellschaften für die Inhalte der Kartons, die Sie selbst einpacken, keine Haftung übernehmen. Gerne können Sie bei uns eine teilweise Verpackung Ihres Hausrates buchen. So können Sie beispielsweise die „unzerbrechlichen“ Gegenstände selbst einpacken und das Geschirr, Porzellan etc. durch das Umzugsunternehmen verpacken lassen.
Große Teile
Gegenstände, die aufgrund der Größe nicht in die Umzugskartons passen, werden von den Mitarbeitern unseres Umzugsunternehmens fachgerecht verstaut. Alle Glasmöbelteile, z.B. Glastischplatten, Glasfachböden etc. sollten grundsätzlich durch unsere Mitarbeiter verpackt werden.
Bilder und Spiegel
Alle Bilder, Gemälde und Spiegel sollten durch unsere Mitarbeiter verpackt werden. Unser Personal ist entsprechend geschult und verfügt sowohl über das nötige Wissen als auch die richtigen Materialien. Falls Sie diese Teile dennoch selbst einpacken möchten, achten Sie, um die größten Gefahrenquellen auszuschließen, insbesondere auf eine gute Sicherung der Ecken und Kanten. Gemälde müssen immer doppelt, d.h. mit Luftpolsterfolie und Bilderkartons verpackt werden.
Sollten Sie noch Fragen bezüglich der Verpackung haben, stehen Ihnen unsere EUROMOVERS Umzugsberater für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Tipps zu Demontagen und Montagen

Wir bieten Ihnen für die Durchführung der transportbedingt notwendigen Demontage- und Montagearbeiten unseren professionellen Montageservice an. Wollen Sie diese Arbeit selbst durchführen und nicht dem Umzugsunternehmen überlassen, achten Sie bitte auf ein paar grundsätzliche Dinge.
Abgehängt
Bis zum Zeitpunkt der Beladung sollten alle Lampen, Gardinenstangen, Bilder, Spiegel sowie Wanddekorationen entfernt und verpackt bzw. für den Transport in die neue Wohnung vorbereitet sein.
Aufgehängt
Prüfen Sie in Ihrer neuen Wohnung den Zustand und die Bauart der Wände und Decken. Insbesondere bei Altbauten oder z.B. bei Gipskartonwänden sind für die Befestigung von Wandregalen, Decken- oder Wandlampen u.U. Spezialdübel notwendig. Ein Strom- bzw. Metallsuchgerät ist eine durchaus nützliche Investition, um nicht versehentlich eine Leitung oder ein Rohr anzubohren.
De- und Montagen
Beim Abbau und Aufbau der Wohnmöbel achten Sie bitte auf zwei Grundregeln für den Umzug:
  1. Prägen Sie sich das Möbelstück vor dem Abbau gut ein. Eine kleine Skizze oder auch ein Foto kann beim Aufbau nach dem Umzug sehr hilfreich sein.
  2. Beim Zerlegen der Kleiderschränke beschriften Sie jedes Schrankteil in der Reihenfolge der Demontage. Auch wenn Mittelseiten und Türen oft gleich aussehen, sollten diese dennoch in der identischen Reihenfolge montiert werden. Sie ersparen sich somit später bei der Montage viel Zeit auf der Suche nach den richtigen Teilen.
Standfest
Auch wenn es nicht auffällt, nur die wenigsten Fußböden sind hundertprozentig eben. Wenn Sie Schränke, Anbauwände usw. aufbauen, sollten Sie immer etwas Unterlegmaterial parat haben, um leichte Unebenheiten ausgleichen zu können. Einige Möbelstücke, wie Wandklappbetten, schmale Regale und grundsätzlich alle Möbel in Kinderzimmern, sollten zusätzlich mit einem Winkeleisen an der Wand gesichert werden, um das Umkippen zu verhindern.
Handwerkerservice
Für einige Arbeiten rund um den Umzug (z.B. Malerarbeiten, Installationstätigkeiten, Fernsehtechnik etc.) ist der Einsatz einen Fachhandwerkers notwendig. Für diese Arbeiten sollte rechtzeitig eine geeignete Firma gefunden und ein Termin vereinbart werden. Für viele dieser Dienstleistungen arbeiten wir mit entsprechenden Unternehmen zusammen und können Ihnen einen professionellen Handwerker vermitteln.
Sollten Sie noch Fragen zu Demontage- und Montagearbeiten haben, stehen unsere Lauer-Berater für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Wir möchten Sie gerne ganz individuell beraten. Bitte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten über unser Anfrageformular zu. Wir freuen uns darauf, Sie zu überzeugen.